Norisbank Kreditkarte

Zusammen mit einem kostenlosen Girokonto bietet die Norisbank eine Kreditkarte zum Nulltarif an. Der Kunde kann weltweit an mehr als 25 Millionen Akzeptanzstellen bargeldlos mit seiner MasterCard bezahlen und erreicht so eine hohe finanzielle Unabhängigkeit. Wie hoch der Verfügungsrahmen ist, richtet sich nach der Bonität und dem Einkommen. Weder ist beim Girokonto ein Eingangs-Minimum vorgeschrieben, noch ist ein Mindestumsatz auf der Kreditkarte erforderlich.

Zahlung:

Die Kartenumsätze werden gesammelt und einmal pro Moant am Stück abgerechnet. Bevor sie der Karte vom Norisbank-Girokonto abgebucht werden, bekommt der Kunde auf dem Postweg eine detaillierte Auflistung über alle Zahlungen, die er über die Karte erledigt hat, so dass er die Abrechnung bequem kontrollieren kann.

Beim bargeldlosen Zahlungsverkehr fallen mit der Norisbank-Kreditkarte keine Gebühren an. In anderen Regionen kostet der Auslandseinsatz 1,75 Prozent. Selbstverständlich kann die Karte beispielsweise auch dafür benutzt werden, einen Mietwagen auszuleihen, ohne dafür eine Kaution hinterlegen zu müssen.

Selbstverständlich kann der Karteninhaber mit der Norisbank Kreditkarte an Geldautomaten und am Bankschalter auch Bargeld abheben. Für diesen Service muss er aber bezahlen. 2,50 Prozent der Summe (mindestens 6 Euro) fallen für eine Abhebung am Geldautomaten an, 3 Prozent (mindestens 6 Euro) für eine Abhebung am Schalter.

Sicherheit:

Sicherheit ist für Kreditkarten-Inhaber das A und O. Die Norisbank hat deshalb speziell für Geldgeschäfte, die online abgewickelt werden, den so genannten „3D-Secure“ entwickelt. Die bestehenden Sicherheitsvorkehrungen werden damit von einem persönlichen Code ergänzt.

Die größten Vorteile haben Kunden, die hauptsächlich im Euroraum unterwegs sind und bargeldlos bezahlen, beziehungsweise Kunden, die viele Online-Geschäfte tätigen.